Wien Wien nur Du allein...

 

WIEN, die Stadt mit dem imposanten Stephansdom, Schloss Schönbrunn und der Hofburg, das Zuhause der Spanischen Hofreitschule mit ihren edlen Lippizaner Pferden. Die Stadt die von den ganz grossen der Klassik wie Mozart, Beethoven oder Strauss geprägt wurde. Die den berühmten Wiener Schmäh versprüht, in der Charme und Tradition neben Modernem weiterlebt. Manch einer (oder eine) würde sich wohl gerne im Fiaker zurück in die Kaiserzeit kutschieren lassen, nur mal so kurz eintauchen.


Feiertage an einem Donnerstag machen mich grundsätzlich „nervös" und wecken das Reise-

fieber. Also haben wir einen solchen genutzt und sind für ein paar Tage zu den Österreichern entwischt.


Neben all ihren anderen Vorzügen ist Wien eine Traumstadt für Tortenverrückte. Leider waren viele der kleineren Läden und das grösste Tortenzubehör-Geschäft über Tage geschlossen. Die Ladenbesitzer hatten die gleiche Idee und haben das herrliche verlängerte Wochenende genutzt.

 

Aber es gibt genügend Traditionshäuser die einen Hobbybäcker magisch anziehen. Gemeinsam haben wir uns quer durch Wien gefuttert und über 5 Tage fantastische Tortenkreationen und noch vieles mehr probiert. Falls jemand jetzt Hunger hat und einen leeren Kühlschrank, bitte hier abbrechen.

Der Klassiker: Die Sachertorte (Probiert bei Gerstner)

Demel die Hofzuckerbäckerei war eine Empfehlung und zwar eine ganz hervorragende

wie sich schon beim ersten Blick herausstellte.

 

Die luftig leichte Schokoladen-Mousse-Torte "Döry" ist ein Gedicht.

 

Die Schürze aus dem edlen Haus färbt hoffentlich beim Backen auf den Träger

ab :-)

Lieber eine Demel als eine Chanel Tasche für mich :-)

Ein leckerer Spinatstrudel beim Heurigen in der Weinstube Josefstadt macht den Abend perfekt.

Cupcakes Wien, die erste Adresse für Cupcakes in der österreichischen Hauptstadt überhaupt, war von Beginn an auf Erfolgskurs. Mittlerweile gibt's 3 Geschäfte in Wien. Wir sind "zufällig" an allen vorbei gekommen, zwei davon liegen lediglich 5 Minuten auseinander und ins dritte bin ich ich regelrecht reingestolpert.

 

Der Laden in der Albertgasse ist das Bijoux, dank seinem wunderschönen Garten, wo ich mich als "Wienerin" schon jeden 2. Samstag in netter Gesellschaft oder mit einem spannenden Buch sitzen sah.

Für alle Schokoladenverehrer ist der Besuch im Xocolat ein absolutes Muss. Hier gibt es eine fast unendliche Auswahl, denn man hat es sich zur Mission gemacht von jedem! weltweit geführten Schokoladentyp die beste Sorte ins Sortiment aufzunehmen. Unglaublich.

 

Wien hat uns mit richtig tollem Sommerwetter um die 35 Grad verwöhnt, drum blieb es hier bei bewundernden Blicken damit nicht alles wegschmilzt in der Tasche.

Ein pfundiges Wiener Schnitzel

Am letzten Abend wollten wir es noch einmal wissen: Ein himmlisches Abendessen in Weibel's Wirtshaus inklusive Backhendl-Salat, Palatschinken und einem Marillen-Likör, serviert vom nettesten Kellner in ganz Wien (und die waren alle nett).

Bei Geissler stehen die Eisliebhaber täglich Schlange um das begehrte Bio Eis (rund 20 verschiedene Sorten) zu ergattern.

Noch mehr süsse Ecken zum Bewundern:

"So süß ist Wien!" ist ein kleines, feines Büchlein von der Stadtspionin. Auf der gleichnamigen Webseite kann man den wöchentlichen Newsletter abonnieren und schon ist man bestens informiert was los ist in der Stadt.

Das süsse Büchlein ist gespickt mit guten Tipps, von Kuchen-Salons über Die besten Klassiker zu ßen Produzenten bis hin zu Schoko Tempeln und noch vieles mehr. In der Reihe gibt es noch weitere Titel zu den Themen Wiener Entdeckungen, Genial Gärtnern oder Frühstück in Wien.

 

"Das süße Wien" ist zwar schon ein paar Jahre alt, aber immer noch aktuell für alle Naschkatzen und Schleckmäuler. Hier gibt's ein Blick hinter die Kulissen der verführerischsten Adressen wie z.B bei Demel, Wanner (der Waffelkönig) oder Zum süßen Eck; ein Kaffee-ABC und gluschtige Rezepte für österreichische Klassiker.

                 Pfirti Wien. Dankeschön!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0